Fingerlose Handschuhe (mit Link zur Strickanleitung)

Ich sag mal so: es gab dieses Jahr schon Nächte und Morgende, die wärmer waren… Deshalb habe ich mich entschlossen, mich noch nicht an fluffig leichte Sommerprojekte zu machen, sondern erst noch kuschelig warme fingerlose Handschuhe zu stricken.

Fingerlose_Handschuhe_1

Gestrickt habe ich das Paar aus “Bamboo Plus” von Wolle Rödel LL (208 m/100 g). Die Wolle hat sich super und absolut problemlos verstricken lassen und auch das Strickbild ist mit dem Garn aus 60 % Bambus und 40 % Polyester super gleichmäßig geworden. Ich hätte mir gut vorstellen können, damit noch weitere Projekte zu stricken, leider hat Rödel die Qualität schon wieder aus dem Sortiment genommen.

Fingerlose_Handschuhe_2

Ich habe den Teil zwischen Bund und Daumenansatz länger gestrickt (insgesamt 3 Mustersätze), damit die Handschuhe auch schön unter den Jackenärmeln bleiben und es nicht zieht. Diese kleine Modifikation ist mit insgesamt einem Knäuel super machbar – das fertige Paar wiegt noch nicht einmal ganz 55 Gramm, also könnte man locker noch ein kürzeres zusätzlich stricken.

Fingerlose_Handschuhe_Detail

Die kostenlose Anleitung habe ich wie so oft auf ravelry gefunden, sie hören auf den schönen Namen Cafe au lait Mitts.

 

Kissen mit Hotelverschluss nähen (mit Link zur Video-Anleitung)

Kissen mit Hotelverschluss nähen

Moment mal, steht da wirklich NÄHEN, werdet Ihr denken? Ja, ganz richtig gelesen, da steht Kissen mit Hotelverschluss nähen! Wie es kommt, dass ich zumindest für den Moment die Strick- mit der Nähmaschinennadel vertauscht habe? Nun, eigentlich ganz einfach. Ich brauchte dringend einen neuen Kissenbezug für mein kleines Kopfkissen. Maße: 60 x 40 cm. Beim Stöbern in den Läden der üblichen Verdächtigen habe ich nur Kissenhüllen in der Größe 80 x 40 cm gefunden. Es wären also auf jeden Fall Änderungen oder eine Internetbestellung angefallen.

Noch etwas unentschlossen besuchte ich letzte Woche das große schwedische Möbelhaus meines Vertrauens und entdeckte einen Stoff, der mir unglaublich gut gefiel. “Britten Nummer”, heißt er. In einer hübschen, gewschwungenen Handschrift stehen dort Ziffern. Ich hatte schon öfter gehört, das Kissen nähen ja ein ganz gutes Projekt für Anfänger sein soll, also habe ich mir etwas Stoff mitgenommen und mal auf youtube gestöbert, wie man ein einfaches Kissen ohne Schnickschnack, Knöpfe oder Reißverschluss nähen kann. Gelandet bin ich dann letztendlich bei einem Kissen mit Hotelverschluss, das all diese Anforderungen erfüllt. Einfach zu nähen und ohne zusätzlichen Verschluss.

Gearbeitet habe ich schließlich nach dem Video Kissenbezug mit Hotelverschluss nähen, das ich auf youtube gefunden habe. Ich finde das Video gut verständlich und vor allem auch deshalb sehr praktisch, weil die Macherin nicht nur alle Schritte zeigt, sondern auch erklärt, wie man das Kissen auf verschiedene Größen anpassen kann. Also, tief Luft geholt, Stoffschere angesetzt und beherzt geschnitten…. Nach insgesamt vier Nähten und dem Versäumen war das Abenteuer Nähen auch schon erfolgreich beendet. Und wisst Ihr was? Ich habe schon Nachschub besorgt….

 

 

Die verstrickte Dienstagsfrage #86

Hallo zusammen, der letzte Post ist schon eine Weile her – umso mehr freue ich mich, endlich mal wieder zum Bloggen zu kommen. Bei mir hat sich eine Menge getan, Weiter geht es mit einer verstrickten Dienstagsfrage des neugierigen Wollschafs.

Ich lese immer mal wieder von “twined knitting” und kann mir nicht recht vorstellen,
warum ich beim zweifarbig-Stricken die Wolle erstmal auf ein Knäuel wickeln soll.
http://lappone.blogspot.de/search/label/twined%20knitting%20%2F%20tv%C3%A5%C3%A4ndsstickning
Was ist das genau?
Was ist so anders daran?

Vielen Dank an ConnieM für die heutige Frage!

Liebe Connie, liebes Wollschaf,tja, was ist Twined Knitting? Diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich Deine Frage gelesen habe. Das surfen auf dem angegebenen Blog hat mich gleich angfixt, mehr darüber erfahren zu wollen, denn die Strickstücke dort sind wirklich wunderschön! Deshalb habe ich mich auf die Suche gemacht und diesen Blogpost von My stash and I gefunden, in dem die speziellen Eigenheiten und Vorteile der Technik erklärt werden, sogar mit Video. Auch in diesem Beitrag in der Knitty sieht man, dass sich bei dieser Technik ein sehr dickes und festes Gestrick ergibt.
Was es jetzt mit dem Umwickeln des Garns auf sich hat, weiß ich leider auch (noch) nicht genau. Ich werde mich auf jeden Fall näher mit der Technik beschäftigen und hier posten!

Viele Grüße & eine gute Woche,

Tee & Kekse

Die verstrickte Dienstagsfrage #85

Keine Angst, ich habe sie nicht vergessen, die verstrickte Dienstagsfrage des neugierigen Wollschafs, ganz im Gegenteil. Das neue Jahr hat mir einen neuen Job mit ganz anderen Arbeitszeiten als bisher beschert, also wird sich der Blog wohl diesen neuen Gegebenheiten anpassen müssen…

Habt ihr Neujahres-Rituale? Im Allgemeinen? Und bezogen auf Euer wolliges Hobby? Aufräum-Entrümpelungsaktionen, erstellt Ihr Listen, welche Projekte es im kommenden Jahr sein sollen? Oder lasst ihr das spontan kommen, weil man eh schon so viel verplant in seinem Alltag?

Vielen Dank an Daniela für die heutige Frage!

Liebe Daniela,

nein, Neujahrsrituale im Allgemeinen oder Besonderen habe ich keine. Entrümpelungsaktionen werden durchgeführt, wenn sie Nötig erscheinen und Listen mit Projekten, die ich stricken oder häkeln möchte, würden mich nur maßlos deprimieren – zumal jetzt, wo es sowieso so viele Änderungen gibt, die Zeit, Kraft und Engagement benötigen. Ich freue mich über alles was gelingt und bin über den Rest nicht traurig, schließlich ist es ja mein Hobby – und das soll vor allem eines: Spaß machen!

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine gute Woche & viel entspannte Strickzeit,

Tee & Kekse

Jetzt kann der Winter kommen

Kennt ihr das? Man geht aus dem Haus, denkt sich noch “ach, den Schirm brauch ich heute sicher nicht”, und steht kurze Zeit später da wie ein begossener Pudel. Oder aber man lässt die Sonnenbrille liegen und denkt sich nicht viel später mit zusammengekniffenen Augen “Shit… wo gehts hier denn lang?” Für genau solche Situationen habe ich Mützen gestrickt. Bereits drei an der Zahl. Damit man sie zu Hause im Schrank vergessen kann. Vielleicht wird es auf diese Art jetzt doch mal Winter. Ich meine, man kann ja zumindest hoffen, oder?

IMG_4169

Die vergrößerte Version der Mütze, gestrickt in Rico Galaxy Chunky, Farbe “Komet”.

Mütze eins entstand nach dem Muster Slouchy Beanie das ich euch auch gleich verlinkt habe. Ein hübsches, feminines Muster mit schönem Lacemuster – aber keine Sorgen, die paar kleinen Löcher machen beim Tragen keinen kalten Kopf.
Kleiner Tipp für alle, die wie ich gern nach Strickschrift stricken: Hier auf ravelry gibt es die Anleitung auf Schwedisch, aber mit der passenden Strickschrift, die in der englischen Anleitung fehlt.

Verwendet habe ich Chunky Galaxy von Rico Design, eine Wolle die ich schon seit letztem Winter verstricken wollte. Die Farben und kleinen Pailetten mit dem dezenten Glitzern haben es mir sofort angetan, obwohl ich sonst wirklich nicht die Queen of Bling Bling bin. Als ich die Anleitung geshen habe, wusste ich endlich, was daraus werden sollte…. Leider kann ich hier von Version eins kein Foto zeigen, denn ich habe das gute Stück von der Nadel weg verschenkt und schon wenige Tage später war es mein weitgereistetes Strickstück ever: Die Mütze war schon aus dem Empire State Building.
Die selbe Anleitung habe ich auch für Mütze drei benutzt, allerdings habe ich das Muster vergrößert, denn Mützen mit Standartgrößen sind immer ein wenig klein für meinen Kopf.
Pro Mustersatz habe ich zwei Maschen hinzugefügt, also insgesamt 8 pro Runde. Für die erste erste Runde gesprochen heißt das: 1 Masche links, anschließend 5 (statt 4) Maschen rechts, Muster stricken wie es angegeben ist und nach den links zusammengestrickten Maschen wieder 5 statt vier rechte Maschen- also nach der ersten und vor der letzten Masche jeweils eine Masche einfügen. Für das Muster im Ganzen bedeutet das, dass zusätzlich in Reihe 11 eine Musterreihe eingefügt werden kann, die in der Strickschrift aber nicht verzeichnet ist. Ich hoffe, das war halbwegs verständlich, wenn es Fragen gibt, hinterlasst gern einen Kommentar.

Zwischendrin entstand dann auch noch eine Mütze für den Lieblingsfreund, der seine gerade nicht mehr gefunden hat. Unnötig zu erwähnen, dass sie gefühlte fünf Minuten nach dem Vernähen wieder aufgetaucht ist, aber das ist eine andere Geschichte. Die Mütze habe ich nach dem Muster Man Thing von Justyna Lorkowska gestrickt. IMG_4165

Verwendet habe ich hier “Soft”von Red Heart, 100 % Plastikschaf, aber erstaunlich gut zu stricken und angenehm im Griff. Ich muss sagen, davon war ich sehr positiv überrascht, gerade auch weil ich sonst eigentlich immer auf einen möglichst hohen Anteil an Naturfasern in meiner Wolle achte. Überhaupt lohnt es sich, mal einen näheren Blick auf die amerikanische Garnmarke zu werfen, die es erst seit Kurzem auf dem deutschen Markt gibt. Gerade die Sockenwolle des Konzerns, der wie Rowan oder Schachenmayr zu Coats gehört, kann ich empfehlen.

Ihr seht, ich war fleißig, für warme Ohren ist zumindest schon einmal gesorgt. Jetzt fehlt nur noch eines: der Winter.

Die verstrickte Dienstagsfrage #84

Das Jahr neigt sich in großen Schritten dem Ende zu – aber natürlich nicht ohne eine weitere vertsrickte Dienstagsfrage des neugierigen Wollschafs. Heute dreht sich alles um Haustiere und die Frage nach passenden handgestrickten oder -gehäkelten Accessoires für die Vierbeiner, -flosser, oder was auch immer….

Mir ist aufgefallen, dass viele Strickerinnen (und Häklerinnen) Haustiere haben. Hast Du auch eines? Was für eines? Hast Du es schon bestrickt oder behäkelt? Mit was?

Vielen Dank an Lavendelmaschen für die heutige Frage!

Das Wollschaf wünscht allen eine schöne Silvesternacht und ein gutes Neues Jahr!

Liebe Lavendelmaschen, liebes Wollschaf,

stimmt, mir ist das mit den Haustieren auch schon aufgefallen, z.B. auf ravelry.com, wo es überdeuchschnittlich viele kleine Katzen mit groooooßen Augen zu geben scheint. Woran das wohl liegt? Ehrlich gesagt, ich habe keine Idee. Ein eigenes Haustier habe ich nicht, die Schildkröte, die bei meinen Eltern lebt, ist mehr eine  Familienschildkröte und gehört niemandem im Einzelenen. Auch (oder vielleicht gerade auch weil) man seine Haustiere sehr mag, finde ich, dass man ihnen Pullis, Panzerwärmer wie diesen oder ähnliche Seltsamkeiten tunlichst ersparen sollte.

Viele Grüße & einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches 2014 wünscht

Tee & Keke

 

Die verstrickte Dienstagsfrage #83

Auch zwischen den Jahren gibt es eine neue verstrickte DienstagsDonnerstagsfrage. Ich dachte schon, sie würde wegen Weihnachten ausfallen, aber jetzt hat sich das neugierige Wollschaf doch noch zu Wort gemeldet. Vielen Dank dafür und gute Besserung. Dann stürzen wir uns doch gleich einmal in die feiertäglichen Strickfreuden:

Lasst ihr eure Nadeln / euer Strickzeug ueber die Weihnachtsfeiertage ruhen? Oder sind vielleicht die Feiertage (und die Zeit zwischen den Jahren) gerade die Zeit, in der ihr viel strickt?

Vielen Dank an Connie für die heutige Frage!

Euch allen noch ein schönes Weihnachtsfest!

Liebe Connie, liebes Wollschaf,

vielen Dank für die spannende Frage. Klar lasse ich jetzt besonders gern die Nadeln klappern, denn es ist einfach schön, mit der Familie im Wohnzimmer zu sitzen, zu plaudern, fernzusehen und einfach ein wenig zu entspannen. Und das ist beim Stricken ja besonders gut möglich :-) Gerade jetzt, wo ich auch mal längere Strecken am Stück stricken kann, komme ich auch richtig gut mit meinem aktuellen Projekt voran, dem Brigade Pullover von Todd Gocken. Bei Gelegenheit werde ich euch das gute Stück mal näher vorstellen, der momentane Stand der Dinge ist: 1 fertiger Ärmel und den Körper bis 5 cm unter den Beginn der Ärmel gestrickt. Der spannende Teil kommt noch, denn ich habe bisher noch keine Sattelschulterkonstruktion gestrickt. Aber zum Glück ist ja noch ein bissche Ruhe, sich da reinzufuchsen. Vielleicht hat ja auch jemand von Euch einen guten Tipp oder eine ausführliche Anleitung, für einer solche Schulterkonstruktion?

Viele Grüße & einen entspannten 2. Weihnachtsfeiertag,

Tee & Kekse

 

 

Frohe Weihnachten

20131225-002311.jpg

Ich wünsche allen Lesern von Tee & Kekse nach dem Trubel der Vorweihnachtszeit ein schönes und entspanntes Fest, Zeit zum Ausspannen, Reden,Freunde und Familie treffen und nicht zuletzt zum Stricken.

Die verstrickte Dienstagsfrage #82

Ein traumhaft schöner Wintertag begeistert mit blauem Himmel und Sonnenschein, aber davor gilt es noch, die aktuelle verstrickte Dienstagsfrage zu beantworten. Auch diese kommt wieder weihnachtlich daher, es geht um selbstgstrickte Weihnachtsdeko:

Gibt es in eurem Haus eigentlich selbst-gestrickte oder selbst-gehaekelte Weihnachtsdeko?

Wenn ja, was ist es? (Vielleicht moegt ihr ja auch ein Bild davon zeigen).

Wenn nein, warum macht ihr es nicht?

Vielen Dank an Connie für die heutige Frage!

 

Liebes Wollschaf, liebe Connie,

nein, selbst gestrickte oder gehäkelte Weihnachtsdeko kann ich leider nicht anbieten. Ich habe meinen Adventskranz selbst gebunden, aber sehr viel mehr Weihanchtsdeko gibt es in diesem Jahr auch gar nicht. Hoffentlich schaffe ich es nächstes Jahr, mal die ein oder andere Christbaumkugel nach der Anleitung von Arne und Carlos zu stricken. Die gefallen mir total gut. Apropos Stricken, ich muss dann mal wieder aufhören und die Nadeln klappern lassen…. Geschenke fertig machen.

Viele Grüße,

Tee & Kekse

 

Die verstrickte Dienstagsfrage #81

Einen wunderschönen, vorweihnachtlichen Dienstag haben wir heute. Toll, denn dazu passt auch mein ganz persönlicher Weihnachtshit 2013, den ihr hier anhören könnt – aber Vorsicht, es ist ein Ohrwurm sondersgleichen, auch wenn es sich nicht um “Last Christmas” handelt… Schnell auf “Play” gedrückt und dann mit der aktuellen verstrickten Dienstagsfrage des neugierigen Wollschafs gestartet, die sich einmal mehr um selbstgemachte Weihnachtsgeschenke dreht.

Natürlich geht es auch heute um Weihnachten und ich möchte die Frage von letzter Woche umdrehen.

Welche wolligen Geschenke macht ihr? Strickt ihr jedem Familienmitglied Socken oder andere Kleinigkeiten, oder gibt es ein paar Auserwählte, die mit größeren Strick-Geschenken bedacht werden?

Oder strickt ihr nach wie vor gemütlich vor euch hin für wen auch immer, ohne euch durch das fixe Datum hetzen zu lassen?

Und natürlich bin ich neugierig: Wie sehen denn eure Strickgeschenke aus?

Vielen Dank an Anja für die heutige Frage!

Liebe Anja, liebes Wollschaf,

mal ganz ehrlich, wie stellt Ihr Euch das vor? Zufällig weiß ich ganz genau, dass der eine oder die andere hier mitliest, die mit einem wolligen Geschenk bedacht werden. Also kann ich hier doch schlecht Weihnachtsgeschenke spoilern, oder? Fotos gibt es also auf jeden Fall erst nach Weihnachten.

Bei mir ist es so, dass tatsächlich nur einige Leute mit selbstgestricktem beschenkt werden, nämlich diejenigen, von denen ich weiß, dass sie so etwas gern haben und auch zu schätzen wissen. Weihnachtsgeschenk 1 weilt beispielsweise derweil schon mit seiner neuen Besitzerin im winterlichen New York und hält ihr hoffentlich den Kopf schön warm. Ja, richtig geraten, es ist eine Mütze, die ich aber leider nicht mehr fotografieren konnte, weil ich buchstäblich in letzter Minute noch die Fäden vernäht habe, damit sie noch mitreisen kann. Für alle, die noch ein schnelles Projekt suchen, kann ich den Giftie Slouchie Beanie empfehlen. (Leider braucht die Seite relativ lang zum Laden, aber es lohnt sich, die Mütze ist wirklich toll und die kostenlose Anleitung gut erklärt!) Getsrickt habe ich sie mit Creative Galaxy Chunky von Rico Design, einem tollen Garn mit kleinen Pailetten drin. Eigentlich ist soviel Bling Bling ja nicht mein Fall, aber die Wolle ist wirklich zum dahinschmelzen.

Das beantwortet zumindest auch zum Teil die Frage, wie ich es mit dem Zeitpunkt der gewünschten Fertigstellung halte: Die Mütze habe ich schon weit vorher verschenkt, weil sie einfach gebraucht wurde. Die anderen Sachen sind auch schon (fast) fertig, so dass sie an Weihnachten ausgepackt werden können – und dann auch hoffentlich gefallen.

Ansonsten: Füße stillhalten und abwarten, was der Weihnachtsmann so bringt. Wenn wir ehrlich sind, hat das doch auch seinen Reiz….

Viele Grüße,

Tee & Kekse